XXII. Kongress für Familienunternehmen

C03: Verantwortung von Familienunternehmen

Ein Kernmerkmal von Familienunternehmen ist die Langfristigkeit im wirtschaftlichen Denken und Handeln genauso wie das soziale und politische Engagement in der Heimatregion und über diese hinaus.
Nachhaltigkeit, insbesondere Klima- und Umweltschutz, sind die brennenden Themen der letzten Zeit. Welche Erwartungen haben Politik und Zivilgesellschaft an Familienunternehmen, zu nachhaltiger Entwicklung beizutragen?
Wie können Aktivitäten von Familienunternehmen, die Klima- und Umweltschutz fördern, um Nachhaltigkeit zu erreichen, sichtbar gemacht werden? Wie kann das Engagement einzelner Unternehmen zusammengebracht und über Synergien zu größerer Wirkung geführt werden? Inwiefern sollten sich Familienunternehmen stärker in den öffentlichen Diskurs um die großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit einbringen?
Wir wollen in diesem Workshop mit den Impulsgebenden die Verantwortung von Familienunternehmen in Bezug auf Nachhaltigkeit, insbesondere Klima- und Umweltschutz reflektieren und einen Anstoß geben, wie ihr Engagement nach außen sichtbarer wird und wie Familienunternehmen stärker gemeinsam tätig werden können.

Dr. Timm Mittelsten-Scheid ist Gesellschafter und Mitglied des Beirats der Vorwerk & Co. KG, Wuppertal. Als Mitglied der fünften Generation ist Herr Mittelsten Scheid aktiv in der Family Governance tätig und beschäftigt sich mit Fragen der Gesellschafteridentität und des familiären Zusammenhalts. Er ist Initiator der Aktion „Made in Germany – Made by Vielfalt“, in der sich 50 Familienunternehmen, neben Vorwerk, auch Henkel, Otto und Würth, für mehr Toleranz und Weltoffenheit und gegen Fremdenfeindlichkeit aussprechen.

Julia Scheerer ist Soziologin und Mediatorin. Sie arbeitet als Projektmanagerin im Programm Unternehmen in der Gesellschaft der Bertelsmann Stiftung. Hauptaugenmerk ihrer Arbeit liegt auf den Themen Digitale Verantwortung von Unternehmen, Gesellschaftliche Verantwortung von KMUs in Deutschland und im europäischen Vergleich und Soziale Innovationen und Unternehmertum.

Jan-Moritz Jericke ist Gesellschafter in 5. Generation und Mitglied des Familienrats der Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik aus Stuttgart. Im Hauptberuf ist er Geschäftsführer von PROJECT CLIMATE, einem Beratungsunternehmen für nachhaltige betrieblich Mobilität.